Tag 63 / Salso Moréno-Isola

Die Start- und Endpunkte der heutigen Etappe mögen zwar gar nicht nach Frankreich klingen, sie klingen sehr italienisch, aber ich bin gewiss in Frankreich. Von meinem Zeltplätzchen im Gebirge nahe an der italienischen Grenze  ging es morgens hinab ins Tal der Tinée, und danach den ganzen Tag am diesem Flüsschen entlang.

image

Morgen im Hochtal Salso Moréno

image

Römerbrücke

Die Tinée fließt unweit von Nizza, nach ihnen Zusammenfluss mit dem Fluss Var, ins Mittelmeer. ab jetzt könnte ich also diesem Tal weiter folgen bis fast ans Ziel. Würde das aber bedeuten, wie heute fast nur auf Asphalt eine Hauptstraße entlang zu laufen, hätte ich eher weniger Lust auf diese Variante; zudem habe ich ja noch vor Nizza den Schlenker nach Monaco vor, was östlich von Nizza liegt. Mal sehen, welche Auskünfte über mögliche Routen mir die Landkarte geben kann, die ich morgen früh kaufen will. Heute konnte ich keine erstehen weil Sonntag war.

image

Wandern in Südfrankreich, mit Baguette

image

Das Ziel ist schon ausgeschildert

Ab St Étienne de Tinée wurde an der Landschaft immer deutlicher, wie weit südlich ich schon bin. Die Dörfer und die Südhänge wirken schon mediterran, die Nordhänge und die Berggipfel oben noch alpin; der Wind heute war warm. Es ist echt schön hier und ich würde die letzten Tage der Wanderung noch mehr genießen, wenn da nicht mein rechtes Schienbein wäre, dessen Schmerz (ob nun von Sehnenentzündung oder Ermüdungsbrüchen herrührend, was unklar ist) nicht nachlassen will. Aber er ist auszuhalten, und so kurz vorm Ziel werde ich deshalb wohl nicht schlapp machen.

image

St Étienne de Tinée

image

Dorf im Tal der Tinée

Heute Nacht zelte ich kurz vor dem Ort Isola, am Ufer der Tinée. Hier ist der Abend mild und angenehm; ganz so, wie ich mir etwas mehr von diesem Sommer vorgestellt hätte. Aber auch einen regnerischen und kühlen Sommer übersteht man, und die Belohnung, das Mittelmeer, winkt schon…

Amitiés,
Phil

Advertisements

3 thoughts on “Tag 63 / Salso Moréno-Isola

  1. Piach says:

    Auf dem Foto sieht man nicht so gut, wie die Flasche Wein auf deinem Rucksack passt. Oder ist er mangelhaft, und muss dem Hersteller gemeldet werden?

    Like

    • philmader says:

      Der Hersteller ist kanadisch, es wurde nur ein kleines Fach für ein Trinksytem von Ahornsirup eingebaut… Kulturlos, eben! ;)

      Like

      • Piach says:

        Ja, Ahornsirup ist auch Weltkulturerbe. Bei solcher Ausrüstung ist es immer eine schwierige Entscheidung, denn die perfekte Funktionskombination ist selten. Zum Glück kannst du bald durch Rosé in Nizza den Durst löschen.

        Like

Comment / Kommentar

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s