Tag 59 / Briançon-La Chalp

Heute vor genau 70 Jahren wurde die Region vom Faschismus befreit; so stand es morgens in der Zeitung.

Nach der gestrigen Diagnose im Krankenhaus von Briançon, derzufolge der Schmerz und die Schwellung in meinem rechten Schienbein entweder kleinste Knochenbrüche durch Ermüdung seien, oder eine Entzündung der Sehne, konnte ich heute beruhigt weiterlaufen. Denn der Arzt sagte eindeutig: Auch wenn es wehtue, schlimmer mache ich es dadurch nicht. Ich vermute es ist die Sehne, und am Morgen hatte ich schon das Gefühl, die Medikamente würden wirken, doch allerdings setzte am Nachmittag der Schmerz wieder recht heftig ein. Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt – es ist jedenfalls beruhigend zu wissen, dass ich mir keinen Schaden zufüge; und so weit ist es nach Nizza nicht mehr.

image

Pont d’Asfeld

image

Blick von der Zitadelle von Briançon

Heute war keine so lange Etappe. Von dem Weiler nahe Briançon, wo ich die beiden letzten Nächte verbracht habe, ging es erst durch die Schlucht in die Altstadt, dann durch das Tal der Durance nach Süden, und in ein Seitental hoch über das 2477m hohe Col des Ayes. Jetzt bin ich im Queyras angekommen, einer Region, die als sehr ursprünglich und naturbelassen bekannt ist.Aber besonders der Morgen war eindrucksvoll; die mächtigen Befestigungen der Stadt Briançon, und die 280 Jahre alte Brücke Pont d’Asfeld, die eine sehr tiefe Schlucht überspannt.

image

Vom Col des Ayes nach Norden, zurück nach Briançon

image

Und nach Süden, ins Queyras

Den ganzen Tag über dachte ich: Na endlich bin ich mal auf der Sonnenseite! Im Norden war  Regen angesagt und viele Wolken waren zu sehen, aber bei mir war nur Sonne und im Süden war es klar; ein Südwind wehte. Doch am Nachmittag, kurz nach dem Col, kam überraschend und vom Wetterbericht überhaupt nicht angekündigt eine Regenfront, und seit einigen Stunden regnet es nun andauernd. Das hat meinen Plan, im Zelt zu schlafen, gründlich durchkreuzt. Es ist ein Leid mit dem Wetter diesen Sommer.

image

Aus meiner “Sonnenseite“ wurde das (man beachte den HDR-Effekt mit den zwei Fotos)

Wenigstens habe ich wieder einen Platz in einer netten “gîte d’étape“ gefunden, im Dorf La Chalp bei Avrieux. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich diese Unterkunftskategorie , quasi als.“Etappen-Unterkunft“ zu übersetzen, loben. Sie scheint typisch französisch zu sein und ist halb zwischen Jugendherberge und alpiner Schutzhütte angesiedelt; eine einfache aber urige Unterkunft für Gruppen und Alleinreisende in den Tälern, wo man ein üppiges Mahl serviert bekommt und mit anderen Reisenden am Tisch plaudern kann. Das fehlt in den anderen Alpenländern, zumindest in den Tälern.

image

Die gestrige, sehr sympathische gîte d’étape “Gîte du Petit Phoque“ in einem alten Bauernhaus

Wünsche allen einen schönen Tag und einen schönen Restsommer – oder überhaupt einen Sommer!
Phil

Advertisements

One thought on “Tag 59 / Briançon-La Chalp

  1. Volker says:

    Ich hoffe deinem Bein geht es wieder gut. Wir haben uns in der Gite in Briancon getroffen. Ich habe den GR5/GR52 inzwischen auch beendet und bin wieder zurück.

    Like

Comment / Kommentar

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s